Elternsprechtag


Liebe Eltern,

am Mittwoch, 10.03.2021 wird der Elternsprechtag des FEG stattfinden. In Anbetracht der aktuellen Situation wird es ein digitaler Sprechtag sein. Da das für alle Beteiligten eine gewisse logistische Herausforderung bedeutet, ist der Elternsprechtag ganztägig geplant (09:00 bis 18:00 Uhr; Mittagspause 13:00 – 14:00 Uhr). Es werden 10-minütige Termine vergeben.

An diesem Tag findet  kein Unterricht statt.

Bitte vereinbaren Sie ab Montag 01.03. über Ihr Kind Termine in den Fächern, in denen die Halbjahresnoten schlechter als ausreichend (ab 4-) waren. Auch wenn Sie anderen dringenden Gesprächsbedarf haben, können Sie Termine mit den entsprechenden Lehrkräften vereinbaren. Dazu nennen Sie Ihrem Kind einen möglichst großen Zeitrahmen, in dem es Ihnen möglich ist, an einer Konferenz teilzunehmen (z.B. 9:00 bis 12:00 Uhr oder 9:00 – 11:00 und 15:00 bis 16:30 Uhr). Die Fachlehrkräfte werden Ihrem Kind dann einen Termin mitteilen.

Falls Sie mit mehreren Lehrkräften sprechen müssen/wollen, ist es wichtig, dass ihr Kind  die bereits vereinbarten Termine kennt. Es muss immer ausreichend Zeit für den Wechsel zum nächsten Konferenzraum eingeplant werden. (mind. 25 Minuten Abstand zwischen zwei Terminen).

Sollten zu viele Einzeltermine nötig sein, ist es sinnvoller, nur bei der Klassenleitung einen Termin  zu vereinbaren, um über die grundsätzliche Lernsituation zu sprechen.

Von den Lehrkräften erhalten Sie nach der Terminvereinbarung den Zugangslink zu dem jeweiligen digitalen Besprechungsraum. Seien Sie bitte pünktlich und warten Sie, bis die Lehrkraft Ihnen den Zutritt in den Raum ermöglicht.

Bitte nutzen Sie im Interesse Ihres Kindes das Gesprächsangebot.

Hier finden Sie die Einladung auch als druckbare pdf Datei.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Lemke-Wegener

25.FEB2021

Schulleitung

Informationen zur mündlichen Prüfung anstelle der 5. PK


Am 15.02.21 wurden noch einmal detaillierte Festlegungen zu einigen Fragen der Abiturorganisation getroffen, die wir dem Abiturjahrgang hier zur Kenntnis geben. Das betrifft für die Ersatzprüfung die Prüfungssemester, die Prüfer*innen und die Begründung des Antrags.

Die Präsentationsprüfung zu einem selbstgewählten Thema kann durch eine zusätzliche mündliche Prüfung erfolgen, die bis zum 05.03.2021 bei Frau Lemke-Wegener beantragt werden muss.

Der Antrag muss nachvollziehbar begründet werden, insofern als dass des dem Prüfling wegen der pandemiebedingten Schließung der Bibliotheken, Museen usw. nicht möglich war, Recherchearbeiten anderweitig, z. B. digital, zu realisieren.

Diese Prüfung verläuft ähnlich wie im 4. Prüfungsfach.

Das bedeutet, dass nach einer Vorbereitungszeit eine mündliche Prüfung von 20 Minuten zu jeweils zwei Sachthemen durchgeführt wird. Das Semester, aus dem die Themen stammen sollen, kann der Prüfling aus allen 4 Semestern wählen. Das ist bei der Beantragung gleich anzugeben.  Das Prüfungsfach ist das ursprüngliche Referenzfach. Prüfen kann die Lehrkraft, die das betreffende Semester unterrichtet hat oder die Lehrer*innen aus dem 4. Semester. Darüber entscheidet die Prüfungsvorsitzende.

Während der Prüfling bei der 5. PK das Thema selbst gewählt hat und sich konzentriert darauf vorbereitet, dann die Präsentation hält und sich in einem anschließenden Gespräch über das Präsentierte unterhält, werden in der mündlichen Prüfung je zwei unbekannte Sachthemen geprüft, die aus dem vom Prüfling angegebenen Semester stammen.

Es gilt also gut zu überlegen, ob die mündliche Prüfung mit den unbekannten Themen oder das selbstständig vorbereitete Thema der 5.PK das Fundament für die weiteren Abiturprüfungen legen soll.

Wählt bitte mit Bedacht.

Viel Erfolg in den Prüfungen wünscht

Frau Dahlke

07.FEB2021

Schulleitung

Jugend forscht


Erfolgreiche Teilnahme am regionalen Jugend-forscht-Wettbewerb 2019

Drei Teams unserer Schule, aus der AG „Jugend forscht“, haben erfolgreich am Regionalwettbewerb Nord, in der Sparte „Schüler experimentieren“, mit eigenen Forschungsprojekten teilgenommen: Julius Faustmann und Julian Mackert mit einer technischen Umsetzung zum sensorgesteuerten Fahren, Isabelle Marko und Ilhan Yenican mit der experimentellen Untersuchung pinker Farb- und Lichteindrücke, sowie besonders erfolgreich, Max Lorenz Huarac und Cedric Zoschke mit einem LED-Cube als Informationsausgabe.
Das feg gratuliert Max und Cedric zum Erreichen des 3. Preises im Bereich Mathematik und Informatik.
Erfolgreiche Teilnahme am Ideenwettbewerb „LABS for CHIPS“ des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 2019

Unsere AG „Jugend forscht“ erhält eine Förderung zur Umsetzung des eingereichten Projekts „Autonomes Fahren – Anwendung von Sensoren und Bedeutung von Software“. Der Besuch eines Vortrags über Fernerkundungen auf dem Mars regte die Schülerinnen und Schülern der AG zu Fragen über das automatische bzw. ferngesteuerte Arbeiten von Marsrovern an. Wie geht das? Was passiert, wenn der Rover umkippt? Wie sieht er Hindernisse …?
Ein einfacher Prototyp, der noch "nicht so viel kann", dient als Grundlage für komplexere Erweiterungen der Sensorik und Informationsverarbeitung - Schall und Laser für die Orientierung und Abstandsmessung, Neigungssensoren für die Steigungsbegrenzung, Vibration-, Licht- und Temperatursensoren für den Überlebenserhalt. Interessante Erweiterungen wären die Verarbeitung von GPS-Koordinaten zur Orientierung und Erstellung einer eigenen Landkarte (Fahrweg und Hindernisse) oder eine Objekterkennung mittels Bildanalyse der Umgebung. Für die Simulation einer Fernerkundung könnten später Daten, wie z.B. Umgebungstemperatur oder Luftgüte, gesammelt werden.
Die AG freut sich über neue Möglichkeiten der Umsetzung und auf die Ergebnispräsentation Ende Oktober 2019.

 

16.MAI2019

Physik