MEP – Modell Europaparlament


Bei dem Modell Europa Parlament handelt es sich um ein Plan- und Rollenspiel, bei dem Schüler*innen der Jahrgangsstufen 9 bis 12 das Europäische Parlament simulieren. Die Vorbereitung findet in der AG MEP statt, an der Schüler*innen der 10. Klassen teilnehmen, die von erfahrenen "MEPler" (Schüler*innen der 11. und 12. Klassen) geleitet wird, ganz im Sinne der Devise: Schüler*innen lernen von Schüler*innen.

 

Wie läuft die AG MEP ab?

Interessierte Schüler*innen der 9. und 10. Klassen treffen sich einmal in der Woche im Raum 141 (Der Termin für das erste Treffen hängt zu Beginn jedes neuen Schuljahres am Vertretungsplan aus), um mit den erfahrenen Schüler*innen der 11. und 12. Klassen die Projektwoche  Schulparlament und MEP vorzubereiten. Es wird darüber diskutiert und entschieden, welche Themen (z.B. Sicherheit, Umwelt, innere Angelegenheiten oder Extremismus) gegründet werden sollen und welche Themen besprochen werden (z.B. Interne Angelegenheiten: „Vereinigte Staaten von Europa (VSE) – Wie kann die Umsetzung gelingen?“).

 

Was passiert in der Projektwoche bzw. dem Schulparlament?

In der Projektwoche, die im Regelfall in der Woche vor den Weihnachtsferien stattfindet, arbeiten alle 9. Klasse in verschiedenen Ausschüssen unter Anleitung ihrer Ausschussvorsitzenden an europarelevanten Themen. Sie diskutieren, recherchieren, erarbeiten Resolutionen, formulieren ICs und OCs betreiben Lobbying, schreiben Angriffs- und Verteidigungsreden – ganz so wie die richtigen Politiker*innen in Brüssel oder Straßburg.

 

Was bedeutet „nationales MEP“?

Das nationale MEP findet seit 1999 einmal im Jahr in Berlin statt. Jedes Bundesland schickt acht Delegierte aus der 10. Klasse, die für eine Woche in die Rolle von europäischen Parlamentariern schlüpfen. In Ausschüssen erarbeiten sie Resolutionen zu aktuellen europäischen Themen. Höhepunkt der MEP-Woche ist das Plenum, das traditionell im Bundesratsgebäude stattfindet. Hier wird über die Resolutionen debattiert und abgestimmt. In jedem Jahr erhalten die teilnehmenden Schulen ein EU-Land zugelost, das sie im Modell Europa Parlament zu vertreten haben. Dieses Jahr vertritt Berlin Slowenien.

 

Und was bringt mir das überhaupt?

Hey, du lebst in der EU, gestalte sie mit, es liegt in deiner Hand, sie zu verändern!

In der AG hast du die Möglichkeit, Schüler*innen kennen zu lernen, die nicht in deiner Klasse sind. Ihr werdet euch über aktuelle Entwicklungen in der EU austauschen, Probleme erörtern, Lösungsvorschläge erarbeiten und Spezialisten für unterschiedliche Schwerpunkte europäischer Politik werden. Zudem wirst du an einem EU-Crash-Kurs der Schwarzkopf-Stiftung teilnehmen dürfen.

 

Wenn du delegiert wirst, wirst du die Botschaft, des euch zugeteilten Landes besuchen, im Bundespresseamt an einer Debatte teilnehmen und im Bundesfinanzministerium zu Mittag essen dürfen und dabei auch jede Menge Schüler*innen aus ganz Deutschland kennenlernen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass du für ein internationales MEP nominiert wirst und dann mit Schüler*innen aus ganz Europa z.B. nach ….. reisen wirst, um dort zu diskutieren.

 

Weiter Informationen: https://www.mepgermany.de/

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz